Tapezierarbeiten

Glatte Wände sind klar im Trend – Die altbewährte Raufaser wird immer stärker vom Markt abgetrennt und nach und nach durch Glattvliese ersetzt, die nicht nur in der Verarbeitung Vorteile bieten, sondern auch für Ihre Wände speziellen Nutzen haben.

01

Vorteile

02

Lösungen

03

Hier kommen wir zum Einsatz

Glatte Wände wirken hochwertiger

Früher war es Gang und Gäbe, bei Neubauten eine Raufasertapete an die Wand zu kleben. Die Vorteile lagen auf der Hand, der Untergrund muss nur einigermaßen eben sein, kleiner Löcher und Fehlstellen wurden überdeckt und man konnte mit einem Anstrich eine gleichmäßige Oberfläche erzielen. Mit der Zeit hat die grobe Struktur jedoch immer mehr an Glanz verloren, da sie immer öfter von glatten Wänden ersetzt wurde. Anstatt die Wände mehrmals zu spachteln und zu schleifen wurde immer öfter ein, im Vergleich zur Raufaser dickeres, Glattvlies verwendet. Es ist bis zu 190 g/m2 schwer und schluckt dadurch ebenfalls einen Teil des Untergrundes. Dadurch kann man auf eine sehr aufwendige Spachtelung verzichten und erreicht durch den Einsatz eines Vlieses einen Untergrund der höchsten Qualität, der neben der Oberfläche an sich, auch noch weitere Vorteile, wie zum Beispiel eine Rissüberbrückung, aufweist. Kombiniert mit einem hochwertigen Anstrich mit einer feinen Struktur entsteht so ein Gesamtbild, das wesentlich mehr zu bieten hat als eine Raufaserwand.

Verschiedene Arten von Vlies

Glattvliese gibt es mittlerweile in sehr vielen verschiedenen Ausführungen. Ein Qualitätsmerkmal eines hochwertigen Glattvlieses ist das bereits erwähnte Flächengewicht, das einfach das Gewicht des Vlieses auf einen m2 beschreibt. Je höher das Gewicht hierbei ist, desto hochwertiger ist das Vlies und desto besser kann es Unebenheiten im Untergrund ausgleichen. Eine weitere Unterscheidung kann im Stoff des Vlieses gemacht werden. Auf der einen Seite gibt es Vliese auf Zellulosebasis, die durch spezielle Bindemittel hergestellt werden. Dies hat zur Folge, dass diese Art von Vliesen enorm flexibel und rissfest sind, weshalb sie für einen kritischen Untergrund perfekt geeignet sind. Hier sind sie in der Lage, Spannungen im Untergrund aufzunehmen und mögliche Risse fernzuhalten. Besonders geeignet ist das für problematische Untergründe, wie bei Neubauten oder vorbelasteten Wandflächen. 

Die Zweite Art von Vliesen besteht aus Glasfasern, einem natürlichen Werkstoff. Durch die Natürlichkeit des Glasvlieses sind die Wandbeläge ökologisch unbedenklich, was in der heutigen Gesellschaft eine enorme Rolle spielt. Außerdem sind sie, in Verbindung mit einer passenden Beschichtung, sehr strapazierfähig und somit leicht zu reinigen, während sie Mikroorganismen keine Chance geben. Perfekt also für Ihr Zuhause.

Call Now Button