Fördermöglichkeiten

Da auch der Staat die Wichtigkeit einer Wärmedämmung für den Umweltschutz erkannt hat, gibt es einige lukrative Fördermöglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, wenn sie energetische Sanierungsmaßnahmen durchführen wollen. Was für Sie Sinn macht, zeigen wir Ihnen gerne auf.

01

Steuerbonus

02

KfW-Förderung

03

Energieberatung

Steuerbonus

Eine Möglichkeit, Geld für Sanierungsmaßnahmen zu erhalten, hat der Gesetzgeber zum Jahresbeginn 2020 angeboten. Wenn Sie eine nachträgliche Wärmedämmung an Ihrem selbstgenutzten Gebäude anbringen lassen wollen, haben Sie die Möglichkeit, 20 % der Investition (maximal 40.000 €) über 3 Jahre in Ihrer Einkommenssteuererklärung geltend zu machen. Das ist ein sehr großer Schritt, da somit auch Einzelmaßnahmen (z.B. WDVS) gefördert werden, was früher nicht der Fall war. Ein weiterer Vorteil dieser Förderung ist, dass Sie hierzu keine Planung und Beaufsichtigung durch einen externen Energieberater benötigen, Sie müssen die Arbeiten aber von einer Fachfirma durchführen lassen, und die Vorgaben der aktuellen Energieeinsparverordnung müssen eingehalten werden.

KfW-Förderung

Bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, gibt es einige verschiedene Möglichkeiten der Förderung, die teils sehr hohe Beträge erreichen können. Die beiden lukrativsten Varianten sind zum einen der Zuschuss für Komplettsanierungen und zum anderen günstige Kreditmöglichkeiten sowohl für Komplettsanierungen als auch für Einzelmaßnahmen. Bei beiden Modellen ist jedoch zu beachten, dass ein Antrag vor der Sanierung erfolgen muss. Die Unterstützung für die Beantragung, aber auch die Planung, sowie die Durchführung muss durch einen externen Energieberater erfolgen. Er sorgt dafür, dass alle notwendig Vorschriften eingehalten werden und dass beim Verarbeiten durch eine Fachfirma mangelfrei gearbeitet wird.

Durch die KfW haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, einen Kredit von beachtlicher Höhe für Ihre geplanten Sanierungsmaßnahmen zu erhalten. Dieser Kredit hat mit einem niedrigen Zinssatz von 0,75 % bei einer langen Zinsbindung von 10 Jahren besonders attraktive Konditionen. Die Höhe der Förderung richtet sich hierbei nach dem Energieniveau, das durch die Sanierungsmaßnahme erreicht wird.

Energieberatung

Auch eine Energieberatung durch einen externen Energieberater kann für Sie von Vorteil sein, da Sie eine umfassende Analyse Ihrer Immobilie und dazu passende Sanierungsvorschläge erhalten. Zwar ist diese Energieberatung zumindest für die Steuerförderung nicht notwendig, gibt Ihnen aber dennoch Sicherheit in der Entscheidung. 

Durch eine Förderung des BAFA erhalten Sie hierfür Zuschüsse und können außerdem noch 50 % der Beratungskosten von der Steuer absetzen.

Call Now Button